Sie sind hier: Kooperation > Kooperationspartner > Gemeinde Libá
DeutschEnglishFrancais
19.11.2017 : 4:08 : +0100

Gemeinde Libá


Die Gemeinde Libá (Liebenstein) befindet sich in dem malerischen Tal des Bachs Libský potok 3 Kilometer nördlich von Hohenberg an der Eger unmittelbar an der bayerisch-böhmischen Grenze. Von allen Seiten ist Libá von wunderschönen Wäldern und einer Menge an Weihern umgeben. Die Landschaft ist von zahlreichen kleinen Bächen durchwoben, dominiert vom Zusammenfluss der Flüsse Ohře (Eger) und Reslava (Röslau). In der Umgebung befinden sich auch viele Sümpfe und Moore. Auch aus diesem Grund gehört Libá zum Naturpark Smrčiny (Fichtelgebirge), der auch das Naturreservat Rathsam einschließt. Libá entstand als Unterburg der Burg Liebenstein, die um die Hälfte des 13. Jahrhunderts auf einer steilen Landzunge im romanischen Stil gegründet wurde. Zum 1. Mal wird die Burg im Jahr 1264 erwähnt unter dem Namen Neu-Liebenstein. Die Gemeinde hatte in ihrer Geschichte 3 verschiedene Namen. Ursprünglich wurde sie nach ihren Gründern Liebenstein genannt. Später wurde dieser Name auf die tschechische Form Libštejn geändert. In den 50er Jahren bekam die Gemeinde ihren heutigen Namen Libá.

Zu den nächsten Nachbarn der Gemeinde gehören die Städte Cheb (Eger), Aš (Asch) und Františkovy Lázně (Franzensbad), auf der deutschen Seite dann die Städte Hohenberg an der Eger und Selb.

Von Libá aus kann man interessante Wanderungen in Richtung Hohenberg, Naturreservat Rathsam, Burg Seeberg, den jüngsten europäischen erloschenen Vulkan Komorní Hurka (Kammerberg), Pomezna (Markhausen), Franzensbad, Cheb (Eger) oder den Stausee Skalka unternehmen. Auch die Radfahrer kommen hier sicher auf ihre Kosten. Sie können die Radwege entlang der Staatsgrenze (in dem sog. Grenzstreifen) benutzen, die durch ein welliges, waldreiches Gelände führen.

Libá hat heute eine entfaltete Infrastruktur, die die meisten Bedürfnisse seiner Bewohner befriedigen kann. Schule, Kindergarten, Post, Ärzte, Lebensmittelgeschäft, Restaurant, Fußballclub, Fischergemeinschaft können in Anspruch genommen werden.

In der Gegenwart leben in Libá auf einer Fläche von 26,62 km² insgesamt etwa 740 Einwohner. Seit kurzem steigt diese Zahl wieder an, Ziel der Gemeinde ist ein weiterer spürbarer Anstieg der Einwohnerzahl. Das Sommerfest der Freundschaft, welches erstmals 1991 gefeiert wurde, ist Ausdruck des guten Zusammenlebens, besonders zwischen Bürgern von Libá und Hohenberg an der Eger und der näheren Umgebung. Im Laufe des Festes treffen sich in Libá die Verwaltungen der anliegenden Städte und Gemeinden aus der EUREGIO EGRENSIS. Es nehmen auch die Bürgermeister und Vertreter der Verwaltung von Libá und auch Hohenberg an der Eger teil. Das Fest findet regelmäßig am 3. Wochenende im August statt. Es beginnt am Samstag mit einem klassischen Konzert in der Kirche "Heilige Katarina" in Libá. Zwischen Libá und Hohenberg an der Eger besteht seit Mai 2007 eine Partnerschaft, die Ausdruck der engen Verbundenheit beider Kommunen in einem modernen Europa ist.

Link


www.obec-liba.eu

Libá:
Blick vom Hammerteich (Kladivo) im Tal des Liebensteiner Bachs (Libský potok) auf die Burg Liebenstein, welche zurzeit renoviert wird. Auf dem nahen Berg Blatná wird in einem großen Steinbruch Basalt abgebaut.