Sie sind hier: Kooperation > Kooperationspartner > Gemeinde Lipová
DeutschEnglishFrancais
19.11.2017 : 4:04 : +0100

Gemeinde Lipová


Die 1. Erwähnung von Lipová in der Geschichte stammt aus dem Jahre 1473. Der ursprüngliche Name Lindenhau stammt aus dem 16. Jahrhundert. Von ständigen Bewohnern wurde die Gemeinde in den Jahren 1770 besiedelt. Kein Geringerer als Graf Metternich besaß einst die Gemeinde. An dem Ort, wo sich jetzt Lipová befindet, waren früher Lindenhaine verbreitet. Deren Rodung wurde vom Geschlecht der Metternichs angeordnet. Im Jahr 1905 besaß der Graf Metternich nur noch Wälder und einen Teil der Gemeinde.

Eine neue Epoche der Gemeinde Lipov
á begann im Jahr 1960 mit den Wahlen am 12.06.1960, als die früheren Gemeinden Lipová, Palič und Mýtina zu einer großen Gemeinde zusammengefasst wurden. So setzt sie sich nunmehr aus 15 Katastereinheiten zusammen und wurde somit zweitgrößte im ehemaligen Landkreis Eger/Cheb. Ab 1960 wird eine Gemeindechronik geführt.

Die Gemeinde liegt etwa 10 km südlich von Eger/Cheb nahe dem Jesenice-Stausee. Es leben hier 707 Bürger auf einer Fläche von 45,79 km². Zur Gemeinde Lipov
á gehören die Ortsteile: Kozly, Mýtina, Doubrava, Horní Lipina, Dolní Lipina, Horní Lažany, Dolní Lažany, Palič, Stebnice und Mechová.

In den Ortsteilen Stebnice und Mechová befindet sich das Erholungszentrum am Stausee Jesenice. Im altertümlichen Dorf Doubrava befindet sich ein Freilichtmuseum (Skanzen Doubrava). Es werden hier auch reinrassige Araberpferde gezüchtet. Im Ortsteil Mýtina wird im Areal der älteren Kaserne derzeit eine Pension für Senioren und Körperbehinderte gebaut. Der Name der Pension ist Železná H
ůrka (Grüner Hügel). Der Name ist vom verloschenen Vulkan aus der Tertiärzeit Železná Hůrka abgeleitet, der in der Gemeinde Mýtina, ein paar hundert Meter von der Pension entfernt, aufragt. Er ist neben dem Naturschutzgebiet Soos und dem Kammerbühl bei Franzensbad eines der bedeutendsten Geotope im Gebiet um Eger.

Link


www.obeclipova.eu